Archive for September, 2015

PHP 7 RC 3 verfügbar

Donnerstag, September 17th, 2015

Ab sofort steht auf unseren Webservern der aktuelle Release Candidate 3 von PHP 7 zu Testzwecken zur Verfügung.

Wir haben dabei eine für viele Kunden interessante Neuerung hinzugefügt, und zwar einen Datei-basierten PHP-Beschleuniger.

Hintergründe zu PHP-Beschleunigern

PHP ist eine Script-Sprache, die vor der Ausführung auf unseren Webservern in für Computer verständlichen Mikroprozessor-Code übersetzt werden muss. PHP nutzt dabei (ähnlich wie Java) eine sogenannte Virtuelle Maschine, es wird also nicht direkt Mikroprozessor-Code erzeugt, sondern zunächst sogenannter Bytecode für eine Virtuelle Maschine (Zend Engine), die daraus dann im nächsten Schritt Mikroprozessor-Code erzeugt und diesen ausführt.
Dieser Bytecode wird jedoch nach der Ausführung eines PHP-Scripts verworfen, und muss jedes Mal zeitaufwändig neu generiert werden. Um dies zu vermeiden gibt es diverse PHP-Beschleuniger wie den PHP-eigenen OpCache, die den Bytecode für spätere Script-Aufrufe optimieren und zwischenspeichern. Allerdings wurde dieser Bytecode bisher immer im Arbeitsspeicher abgelegt, was auf unseren Shared-Hosting-Servern aus technischen Gründen nicht funktioniert, und nur in den Pro-Paketen (bzw. auf Dedicated-Servern) mit PHP-FPM möglich ist.

Seit PHP 7 kann der PHP OpCache den Bytecode optional auch in Dateien speichern, damit lässt er sich auf allen Shared-Hosting-Servern nutzen.

Wir haben anhand einer aktuellen WordPress-Installation die möglichen Performance-Verbesserungen durch OpCache getestet (Mittelwert über 100 Aufrufe):

opcache-file-small

Im Vergleich zu PHP 5.6 ohne OpCache verkürzt sich die PHP-Ausführungszeit für die WordPress-Startseite um Faktor 2, der Datei-OpCache lohnt sich also wirklich.

PHP 7 und OpCache aktivieren

Um PHP 7 mit OpCache zu nutzen, erstellen Sie zunächst ein Verzeichnis für die Bytecode-Dateien auf Ihrem Webserver. Dieses Verzeichnis können Sie beliebig benennen (z.B. „opcache“), und an beliebiger Stelle in Ihrem Benutzerverzeichnis anlegen, die Zugriffsrechte sollten jedoch aus Sicherheitsgründen auf Ihren Benutzeraccount beschränkt werden (chmod 700).

Legen Sie dann im gewünschten Webserver-Verzeichnis eine .htaccess-Datei mit folgendem Inhalt an (bzw. fügen Sie folgende Zeile zu einer bestehenden .htaccess-Datei hinzu):

AddHandler application/x-httpd-php70 .php

Anschließend legen Sie in diesem Verzeichnis eine php.ini-Datei mit folgendem Inhalt an (bzw. fügen die folgenden Zeilen zu einer bestehenden php.ini-Datei hinzu):

zend_extension=/vrmd/webserver/php70/lib/opcache.so
opcache.file_cache=/homepages/u12345/opcache
opcache.file_cache_only=1

Ersetzen Sie dabei „/homepages/u12345/opcache“ durch den vollständigen Pfad zu Ihrem Bytecode-Verzeichnis. Beachten Sie bitte, dass php.ini-Dateien nur in dem Verzeichnis gelten, wo auch das aufgerufene PHP-Script liegt, eventuell müssen Sie diese Datei daher noch in weitere Unterverzeichnisse kopieren.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich PHP 7 noch in der Entwicklungsphase befindet, es können noch diverse kleinere Fehler und Probleme auftreten. Sie sollten PHP 7 daher besser noch nicht für kritische Webseiten einsetzen.