Bash-Sicherheitslücke „ShellShock“

Am 24.09. wurde eine Sicherheitslücke in der auch auf unseren Webservern verwendeten Unix-Shell „Bash“ bekannt, die es Angreifern per HTTP ermöglicht, über CGI-Scripte (PHP, Python, Perl) mit Shell-Aufrufen eigene Befehle auf dem Webserver auszuführen (CVE-2014-6271). Für diese Sicherheitslücke waren wenige Stunden nach Bekanntwerden Patches verfügbar, die wir selbstverständlich sofort auf allen Servern eingespielt haben.

In den folgenden Tagen wurden weitere Probleme in Bash bekannt, die jedoch weniger schwerwiegende Angriffsmöglichkeiten auf unseren Servern geboten haben (CVE-2014-7169, CVE-2014-7186, CVE-2014-7187, CVE-2014-6277 CVE-2014-6278). Auch für diese Sicherheitslücken haben wir kurz nach Bekanntwerden Patches installiert.

In den Webserver-Logs finden sich keine Hinweise, dass diese Sicherheitslücken in der Zeit zwischen Bekanntwerden bis zum Einspielen der Updates von Angreifern ausgenutzt wurden.

Eine Antwort auf „Bash-Sicherheitslücke „ShellShock““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.