Wie sicher sind meine Daten bei Variomedia?

Der Brand eines Rechenzentrums unseres Mitbewerbers OVH und die damit verbundenen Datenverluste haben bei einigen unserer Kunden Fragen zur Sicherheit ihrer Daten bei Variomedia aufgeworfen. Wir nutzen diesen Anlass, um hier unsere Backup-Strategien zu beschreiben und die Brandschutzmaßnahmen im Rechenzentrum zu erläutern.

Was wird gesichert?

Wir führen tägliche (bzw. nächtliche) Sicherungen aller Webspace-Inhalte, MySQL-Datenbanken und E-Mail-Postfächer durch. Gesichert werden zudem alle Informationen, die in speziellen Datenbanken vorliegen, z.B. DNS-Einträge, Kalender und Kontakte in Open-Xchange und Webmail-Profile.

Eine besondere Maßnahme gibt es im besonders ausfallkritischen Bereich des E-Mail-Hostings: Alle Inhalte von Postfächern werden in Echtzeit auf einen zweiten Server synchronisiert. Dieser dient als „Hot Standby“. Fällt ein E-Mail-Backend aus, kann der zweite Server die Arbeit sofort übernehmen und es gehen keine E-Mails verloren.

Wie lange werden die Backups gespeichert?

Alle täglichen Backups stehen 30 Tage lang zur Verfügung. Zusätzlich bewahren wir ein Backup von jedem Sonntag für 6 Monate auf. Monatliche Backups von jedem ersten Sonntag im Monat halten wir für weitere 5 Monate vor. Insgesamt ist das älteste Backup daher in der Regel etwa ein Jahr alt.

Wie lassen sich Daten aus einem Backup wiederherstellen?

Auf Webspace- und MySQL-Backups können Sie selbst zugreifen. Eine Anleitung dazu finden Sie im FAQ-Artikel „Wie spiele ich ein Backup auf dem Server ein?“. Die Wiederherstellung ist auch durch uns möglich (kostenpflichtig).

Postfach-Inhalte können nur durch unsere Systemadministratoren wiederhergestellt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie im FAQ-Artikel „Gibt es Backups meiner E-Mail-Postfächer?“.

Wohin wird gesichert?

Die täglichen Backups werden auf Servern gesichert, die im gleichen Rechenzentrum stehen, wie die Quellserver, von denen gesichert wird. Diese Backups helfen also nur bei Hardware-Fehlern oder bei selbst verursachten Datenverlusten, würden bei einem Brand im Rechenzentrum aber nichts nützen.

Aus diesem Grund betreiben wir in einem zweiten Rechenzentrum (ebenfalls in Berlin, aber geografisch getrennt) weitere Server, die als „Off-Site-Backup“ dienen. Sobald die regulären, täglichen Backups erledigt sind, werden diese vom lokalen Backup-Server zum Off-Site-Backup-Server übertragen und dort für 30 Tage aufbewahrt.

Falls es also einen Brand in unserem primären Rechenzentrum geben sollte, stehen alle Daten vom Vortag im zweiten Rechenzentrum zur Verfügung und könnten von dort auf produktiv genutzte Server übertragen werden. Dieses Off-Site-Backup findet bei uns für alle auf unseren Servern gehosteten Daten statt und muss nicht kostenpflichtig gebucht werden.

Welche Brandschutzmaßnahmen werden im Rechenzentrum getroffen?

Die Server für unsere Webhosting-, Datenbanken- und E-Mail-Dienste sind in einem Rechenzentrum in Berlin untergebracht. Da es sich um ein sehr großes Rechenzentrum handelt, ist es in mehrere Gebäudebrandabschnitte mit hoher Feuerwiderstandsklasse (F 90 A) unterteilt. Die einzelnen Serverräume innerhalb des Rechenzentrums sind ebenso als Brandbekämpfungsabschnitte (F 90 A) ausgeführt. Dadurch wird verhindert, dass sich ein Brand innerhalb eines Serverraums innerhalb kurzer Zeit auf weitere Serverräume ausbreiten kann.

Um die Ausbreitung eines Brandes innerhalb der Serverräume zu erschweren, wurden für den Innenausbau ausschließlich spezielle, nicht-brennbare oder schwer entflammbare Materialien verwendet.

Die Serverräume sind mit Brandmeldern und einer automatischen Gaslöschanlage ausgerüstet: Im Falle eines Brandes wird der betroffene Serverraum automatisch mit einem speziellen Löschgas geflutet, das den Brand erstickt. Durch das Löschgas entstehen keine zusätzlichen Schäden an den Servern, wie sie etwa beim Löschen mit Wasser entstehen würden.

Zusätzlich zu konventionellen Brandmeldern sind die Serverräume mit einem Brandfrüherkennungssystem ausgestattet: Werden erste Anzeichen eines möglichen Brandes erkannt, so erfolgt eine umgehende Kontrolle durch Mitarbeiter des Rechenzentrums, die permanent vor Ort sind.

Durch diese Maßnahmen ist ein Brand des Rechenzentrums mit totalem Datenverlust sehr unwahrscheinlich.

Eigene Passwörter unter my.variomedia.de/mail

Passwörter für E-Mail-Postfächer bei uns lassen sich über drei verschiedene Wege setzen:

Bisher war es nur für den Vertragsinhaber und für Nutzer der API möglich, ein Passwort frei zu wählen. Für Postfachnutzer hingegen gab es nur die Möglichkeit, automatisch generierte Passwörter zu verwenden. Dies hat sich nun geändert.

Ab sofort ist es auch in den E-Mail-Einstellungen (my.variomedia.de/mail) für Postfach-Nutzer möglich, eigene Passwörter zu wählen. Es gelten dabei strenge Richtlinien, die zu einfache Passwörter verhindern sollen. Ein gutes Passwort ist eher länger als kürzer und wird ausschließlich für einen einzigen Dienst verwendet. Wir empfehlen dringend die Nutzung eines Passwortmanagers.

Passwort-Regeln
Regeln zum Setzen eines Passworts unter https://my.variomedia.de/mail

Im Kundenmenü und per API ist es auch möglich, so genannte „Application Passwords“ anzulegen. Hier handelt es sich um automatisch generierte Passwörter, die sich zusätzlich zum Haupt-Passwort eines Postfachs nutzen lassen und einer bestimmten Anwendung (z.B. Outlook oder Thunderbird) auf einem bestimmten Gerät (z.B. „Mein PC“) zugeordnet sind.

Änderung im Kundenmenü: Rechnungen auf Wunsch nicht mehr für den Hauptkontakt

Schon seit langer Zeit ist es möglich, die von uns per E-Mail verschickten Rechnungen nicht nur an den Hauptkontakt eines Kundenaccounts (primärer Ansprechpartner für Variomedia) versenden zu lassen, sondern zusätzliche Kontakte mit einer Buchhaltungsberechtigung anzulegen. Auf diese Weise können Sie unsere Rechnungen direkt dorthin schicken lassen, wo sie verarbeitet werden – in der Regel zur Buchhaltung eines Unternehmens, aber auch zu externen Dienstleistern für die Rechnungsverarbeitung.

Bisher war es aber so, dass der Hauptkontakt die Rechnung immer zusätzlich erhalten hat, was in manchen Fällen zu Irritationen und Doppelzahlungen geführt hat.

Wir haben die entsprechende Einstellung im Kundenmenü nun so geändert, dass sich die Buchhaltungsberechtigung des Hauptkontakts entfernen lässt, sofern es mindestens einen anderen Ansprechpartner mit Buchhaltungsberechtigung gibt.

Bleibt die Buchhaltungsberechtigung erhalten, senden wir alle Rechnungen weiterhin an den Hauptansprechpartner, sowie an alle Kontakte mit Buchhaltungsberechtigung.

Neue Top-Level-Domains: .forum und .quest

Neben den vier neuen TLDs für die Kosmetikbranche starten am 02.03.2021 noch zwei weitere neue Domainendungen: die teure, aber sehr attraktive Top-Level-Domain .forum, sowie die TLD .quest.

Sei es für ein Web-Forum, wie es sie als Diskussionsplattformen zu Hunderttausenden im Internet gibt oder für kulturelle, wissenschaftliche oder politische Veranstaltungen – mit einer .forum-Domain geben Sie Ihrem Forum eine Internetadresse, die niemand vergisst oder übersieht.

Diese Exklusivität hat ihren Preis: Eine .forum-Domain kostet 1.500,- Euro pro Jahr (inkl. MwSt.), für Großkunden ist ein Rabatt von bis zu 12% möglich. Einige ausgewählte Domains wie office.forum oder besonders kurze Domains wie pr.forum sind zudem als Premiumdomains klassifiziert und kosten 2.916,- Euro pro Jahr.

Die neue Top-Level-Domain .quest („Suche“, „Bestreben“) ist dagegen mit 21,- Euro pro Jahr ein Schnäppchen. Sie richtet sich an Experten in allen Bereichen, Anbieter von Wissensquellen, Gemeinschaften und Berater.

Die kostenlose Vormerkung beider neuen Top-Level-Domains ist unter https://ntlds.variomedia.de/vormerkung möglich. Bitte loggen Sie sich hier mit Ihren Zugangsdaten zum Kundenmenü ein.

Neue Top-Level-Domains: .beauty, .hair, .skin und .makeup

Am 02.03.2021 starten vier neue Top-Level-Domains für Unternehmen, Influencer und Interessierte der Kosmetikbranche. Für nur 21,- Euro pro Jahr sind die Top-Level-Domains .beauty, .hair, .skin und .makeup frei registrierbar. Die kostenlose Vormerkung einer Registrierung ist unter https://ntlds.variomedia.de/vormerkung möglich; bitte loggen Sie sich dort mit Ihren Kundendaten ein.

Gegen einen einmaligen Aufpreis lassen sich zwischen dem 10.02.2021 und dem 02.03.2021 die gewünschten Domains auch schon vor dem offiziellen Start registrieren („Early Access Period“). Gerne beraten wir Sie dazu!

Mit .salon (51,- Euro pro Jahr), .studio (33,- Euro pro Jahr) und .style (39,- Euro pro Jahr) gibt es bereits seit einigen Jahren ähnliche Domainendungen, die sich mit rund 90.000 Domainregistrierungen großer Beliebtheit erfreuen.

Verschönern Sie Ihren Domainnamen für einen makellosen Markenauftritt! Diese Domainendung ist perfekt für alle Hersteller und Anbieter von Pflege- und Kosmetik-Produkten, Beauty Blogs und Schönheitssalons. Mit der Registrierung einer Domain wie marke.beauty, name.beauty oder stadt.beauty bekommen Sie einen kurzen, einprägsamen Domainnamen zum besten Preis! Hier können Sie Ihre .beauty-Domain kostenlos vormerken.

Diese neue Domainendung ist die perfekte Domain für Friseure, Stylisten, Friseursalons, aber auch für Hersteller von Haarpflegeprodukten, sowie für Social Media Influencer, die sich mit Haaren, Frisuren und Styling beschäftigen. Wählen Sie Ihre Domain aus: marke.hair, name.hair oder stadt.hair für Ihren Friseursalon in der Stadt! Hier können Sie Ihre .hair-Domain kostenlos vormerken.

Auch .skin-Domains richten sich an Hersteller und Anbieter von Kosmetikprodukten und -diensten, insbesondere zur Hautpflege. Neben Domains wie marke.skin und name.skin sind auch generische Begriffe wie vegan.skin, sensitive.skin oder Domains für Kampagnen wie LoveYour.skin möglich. Hier können Sie Ihre .skin-Domain kostenlos vormerken.

Für Hersteller von Kosmetikprodukten, Blogger, Influencer und Herausgebern von Make-up-Magazinen oder Betreibern von Make-up-Communitys ist .makeup die perfekte Domainendung. Registrieren Sie marke.makeup oder name.makeup oder präsentieren Sie Ihre Arbeit als Make-up Artist in einer Gallerie unter hochzeit.makeup oder fotoshooting.makeup. Hier können Sie Ihre .makeup-Domain kostenlos vormerken.

Preisanpassung für Domain.Plus- und Mail.Plus-Paket

Zum Jahreswechsel ändern wir den Preis für die beiden Tarife Domain.Plus und Mail.Plus auf 1,- Euro pro Monat und führen beide Tarife zum „Mail.Plus“-Paket zusammen. Das Paket enthält folgende Leistungen, von denen viele in den letzten Jahren neu hinzukommen sind:

  • 5 Postfächer mit jeweils 2 GB Speicherplatz
  • Domain- und E-Mail-Weiterleitung, 100 Subdomains
  • bis zu 100 verschiedene E-Mail-Adressen
  • Webmail mit E-Mails, Kalendern, Kontakten und Aufgaben
  • Echtzeit-Synchronisation unter iOS, Android und Windows Phone
  • Premium-Spamschutz für Postfächer und Weiterleitungen
  • Serverseitige Mailfilter mit ManageSieve
  • Tägliche Backups aller Postfächer (kostenpflichtige Wiederherstellung)

Das Mail.Plus-Paket enthält keine Inklusivdomains; die Kosten für eine Domain kommen daher noch hinzu. Für viele Kunden lohnt sich der Wechsel in eines unserer Easy.Hosting-Pakete. So wäre das Easy.A-Paket mit einer .com-Inklusivdomain (24 Euro pro Jahr) günstiger als die Kombination aus einer .com-Domain (18 Euro pro Jahr) und dem Mail.Plus-Paket (12 Euro pro Jahr).

Noch interessanter ist das Easy.B-Paket (48 Euro pro Jahr), das neben vielen weiteren Leistungen (5 GB Webspace, zwei Inklusivdomains) auch die Möglichkeit bietet, zwei Postfächer kostenlos auf 10 GB zu vergrößern.

Gerne beraten wir Sie per E-Mail oder telefonisch (0331-237890), um den günstigsten Tarif für Sie zu finden.

Einfluss der Mehrwertsteuersenkung auf unsere Preise und Rechnungen

Im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets haben Bundestag und Bundesrat am 29.06.2020 beschlossen, die allgemeine Mehrwertsteuer vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19% auf 16% zu senken.

Selbstverständlich werden wir für alle Leistungen, die nach dem 01.07.2020 erbracht wurden, korrekte Rechnungen mit dem reduzierten Steuersatz ausstellen, unsere Verkaufspreise dabei aber nicht ändern. Ein Easy.A-Hosting-Paket kostet damit auch weiterhin 2,- Euro pro Monat und nicht 1,95 Euro; eine .de-Domain weiterhin 9,- Euro pro Jahr und nicht 8,77 Euro.

Für die Entscheidung, unsere Verkaufspreise unverändert zu lassen, gibt es drei wichtige Gründe:

  • Als 2007 die Mehrwertsteuer von 16% auf 19% erhöht wurde, blieben unsere Preise stabil. Trotz aller gestiegenen Kosten für Energie, Personal und Mieten sind unsere Hostig-Pakete und viele Domainendungen im Laufe der Jahre sogar günstiger geworden.
  • Europaweit gelten verschiedene Mehrwertsteuersätze, die wir bei der Rechnungsstellung berücksichtigen müssen. Europaweit bezahlen unsere Kunden den gleichen Bruttopreis (inkl. MwSt.) für die gleiche Leistung; aufgrund der unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze aber unterschiedliche Nettopreise (ohne MwSt.).
  • Die gleich bleibenden Verkaufspreise ermöglichen uns, den erheblichen Aufwand der zweifachen Umstellung der Steuersätze zu kompensieren.

Unterschiede beim Zeitpunkt der Leistungserbringung

Wichtig für die Wahl des richtigen Mehrwertsteuersatzes ist der Zeitpunkt oder Zeitraum der Leistungserbringung. Dabei unterscheiden sich Domainregistrierungen bzw. -verlängerungen und Hosting-Leistungen:

  • Wenn Sie nur eine Domain ohne zusätzliche Leistungen bei uns registrieren oder verlängern, handelt es sich bei der Registrierung bzw. Verlängerung um einen einmaligen Akt, der an einem bestimmten Stichtag ausgeführt wird. Es gilt daher: Alle Aufträge vor dem 01.07.2020 werden mit 19% Mehrwertsteuer abgerechnet, alle Aufträge danach mit 16% Mehrwertsteuer (bis zum 31.12.2020).
  • Beziehen Sie zusätzliche Leistungen bei uns (Hosting-Pakete, E-Mail-Postfächer, Server etc.) erbringen wir eine Dauerleistung. Für diese Leistungen nach dem 01.07.2020 trennen wir die Abrechnungszeiträume in zwei Teile:
    • Zeitraum vom Beginn des Vertrags bis zum 31.12.2020: 16% Mehrwertsteuer
    • Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum Ende des Vertrags: 19% Mehrwertsteuer

Kunden, die von dieser Zweiteilung des Abrechnungszeitraums betroffen sind, erhalten zum Beginn der Vertragslaufzeit die Rechnung für den ersten Teil und nach dem Jahreswechsel die Rechnung für den zweiten Teil des Abrechnungszeitraums.

Abwesenheitsnotiz mit Ablaufdatum einrichten

Einrichtung eines Autoresponders mit Ablaufdatum in der E-Mail-Konfiguration

Ab sofort können Autoresponder, die in der E-Mail-Konfiguration unter https://my.variomedia.de/mail eingerichtet werden, auch mit einem Ablaufdatum versehen werden. Die automatische Antwort wird dann am jeweiligen Tag kurz nach Mitternacht deutscher Zeit deaktiviert.

Die Aktivierung des Autoresponders mit Ablaufdatum ist auch über unsere API möglich. Im Kundenmenü werden wir die Funktion zeitnah ergänzen.

Mit einer Abwesenheitsnotiz können Sie eingehende E-Mails automatisch mit einem Text Ihrer Wahl beantworten. Die Einrichtung ist sowohl für Postfächer als auch für E-Mail-Weiterleitungen möglich. Jeder Absender erhält die automatische Antwort nur einmal innerhalb eines Tages; verschickt jemand am gleichen Tag eine zweite E-Mail an Sie, wird keine weitere automatische Antwort verschickt.

Preissenkung für .fans-Domains

Logo der Top-Level-Domain .fans

Dank einer Preissenkung der Registrierungsstelle konnten wir den Preis für .fans-Domains dauerhaft von 69,- Euro pro Jahr auf 21,- Euro senken (inkl. MwSt.). Die Preissenkung ist gilt ab sofort für alle Neuregistrierungen, Übernahmen und Verlängerungen.

Einige besonders wertvolle Domainnamen werden von der Registrierungsstelle als Premiumdomains zu einem höheren Preis angeboten. Wenn Sie eine .fans-Domain auf unserer Webseite auf Verfügbarkeit prüfen, wird dieser Premiumpreis ggf. direkt angezeigt.

Der Preis der ähnlich klingenden Top-Level-Domain „.fan“ bleibt mit 42,- Euro pro Jahr unverändert.

Änderungen an unseren Reseller-Verträgen

Zum Jahreswechsel führen wir einige Änderungen an unseren Reseller-Angeboten durch, um die Konditionen geänderten Markt- und Technikbedingungen anzupassen. Die Änderungen gelten ab dem 01.01.2020 für alle neuen und bestehenden Verträge.

Abrechnung der Providerdomain als reguläre Domain

Reseller können bisher bei uns eine beliebige Domain als kostenlose Providerdomain nutzen, z.B. um eigene virtuelle Namenserver wie ns1/ns2.ihreproviderdomain.de zu verwenden. Die Domain kann zudem auch für imap/pop3/smtp etc. genutzt werden. Das Problem dabei: Möchte ein Endkunde die entsprechenden Server mit einer verschlüsselten Verbindung nutzen (was wir ausdrücklich empfehlen), erhält der Benutzer einen Zertifikatsfehler, weil das Zertifikat eigentlich für imap/pop3/smtp.securehost.de ausgestellt ist.

Der tatsächliche Mehrwert der Providerdomain hält sich daher mittlerweile in Grenzen. Da Providerdomains neben ihrer Funktion für virtuelle Nameserver auch als reguläre Domains nutzbar sind, rechnen wir diese Domains auch künftig zum normalen Domainpreis ab. Kunden, die keine Providerdomain nutzen möchten, können grundsätzlich die neutralen Nameserver ns1/ns2.securehost.de verwenden.

Für Reseller, die eine Providerdomain auch für imap/pop3/smtp etc. nutzen möchten, können wir inzwischen einen SSL-Proxy-Dienst anbieten, der die verschiedenen Dienste auch unter Ihrer Providerdomain anbietet. Aus technischen Gründen ist dieser SSL-Proxy allerdings nur in unseren Reseller.Dedicated-Verträgen nutzbar. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an der Einrichtung des SSL-Proxys Interesse haben.

Reseller.Mail und Reseller.Hosting: Preiserhöhung um 1 Cent pro Monat

Die Tarife Reseller.Mail und Reseller.Hosting wurden bisher mit 9,99 Euro bzw. 19,99 Euro pro Monat abgerechnet. Da wir inzwischen alle Paket- und Domainpreise auf glatte Monats- bzw. Jahrespreise umgestellt haben, führen wir diesen Schritt auch für die Reseller-Verträge durch. Die Pakete kosten daher künftig 10,- bzw. 20,- Euro pro Monat (inkl. MwSt.).

Fester Preis für externe Domains

Externe Domains sind Domains, die in unserem System eingerichtet sind, aber nicht bei uns registriert sind. Wie bisher kann jeder Reseller 25 externe Domains kostenlos verwalten. Weitere externe Domains kosten künftig 0,25 Euro pro Domain pro Monat – unabhängig von der Anzahl der externen Domains im Reselleraccount.