Preiserhöhung für die Nutzung des Legacy-Servers

Vor zwei Jahren haben wir die Unterstützung der veralteten PHP-Versionen 5.2, 5.3 und 5.5 auf unseren Webservern beendet. Die Nutzung dieser PHP-Versionen ist nur noch über spezielle Legacy-Server möglich, die wir manuell mit Sicherheitsupdates versorgen. Dieser Service kostete bisher 20,- Euro monatlich pro Benutzeraccount.

Da inzwischen nur noch sehr wenige Kunden den Legacy-Server nutzen, müssen die anfallenden Kosten von den verbliebenen Kunden getragen werden. Wir erhöhen den Preis für die Nutzung des Legacy-Servers daher zum 01.09.2021 auf 40,- Euro monatlich (inkl. MwSt.). Zum 31.08.2022 möchten wir den Dienst komplett einstellen.

Wir haben alle Kunden, die noch einen Benutzeraccount auf dem Legacy-Server nutzen, per E-Mail über die Änderung informiert. Kunden, die den Legacy-Server vorerst weiterhin nutzen möchten, müssen Sie nichts weiter tun. Wir berechnen die Nutzung dieses Servers ab dem 01.09.2021 monatlich mit dem neuen Preis.

Reseller, mit einem dedizierten Server, der als Legacy-Server eingerichtet ist, bezahlen künftig 120,- Euro monatlich.

Wenn Sie den Legacy-Server nicht mehr nutzen möchten, führen Sie bitte folgende Schritte durch:

  1. Aktivieren Sie für Ihren Benutzeraccount oder die jeweilige Domain eine aktuellere PHP-Version, mindestens PHP 5.6. Eine Anleitung dazu finden Sie im FAQ-Artikel „Wie kann ich eine bestimmte PHP-Version auswählen?„.
  2. Wenn Ihre Webseite damit problemlos funktioniert, beauftragen Sie uns bitte per E-Mail zur Verschiebung des Benutzeraccounts auf einen regulären Webserver. Die Nutzung des Legacy-Servers ist jederzeit (ohne Einhaltung einer Frist) zum Ende eines Kalendermonats kündbar.

In unseren FAQ beantworten wir einige häufige Fragen zur Abschaltung der älteren PHP-Versionen. Sollten Sie bei der Umstellung auf eine neuere Version Hilfe benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen.

Bei selbst entwickelten Webseiten sind oft nur wenige Schritte nötig, die Webseite zumindest mit PHP 5.6 zu betreiben. Komplexere Shop-Systeme und CMS benötigen hingegen in manchen Fällen so viele Anpassungen, dass der Umstieg auf eine moderne Anwendung meist einfacher ist. Gern beraten wir Sie auch dazu.

Änderung im Kundenmenü: Rechnungen auf Wunsch nicht mehr für den Hauptkontakt

Schon seit langer Zeit ist es möglich, die von uns per E-Mail verschickten Rechnungen nicht nur an den Hauptkontakt eines Kundenaccounts (primärer Ansprechpartner für Variomedia) versenden zu lassen, sondern zusätzliche Kontakte mit einer Buchhaltungsberechtigung anzulegen. Auf diese Weise können Sie unsere Rechnungen direkt dorthin schicken lassen, wo sie verarbeitet werden – in der Regel zur Buchhaltung eines Unternehmens, aber auch zu externen Dienstleistern für die Rechnungsverarbeitung.

Bisher war es aber so, dass der Hauptkontakt die Rechnung immer zusätzlich erhalten hat, was in manchen Fällen zu Irritationen und Doppelzahlungen geführt hat.

Wir haben die entsprechende Einstellung im Kundenmenü nun so geändert, dass sich die Buchhaltungsberechtigung des Hauptkontakts entfernen lässt, sofern es mindestens einen anderen Ansprechpartner mit Buchhaltungsberechtigung gibt.

Bleibt die Buchhaltungsberechtigung erhalten, senden wir alle Rechnungen weiterhin an den Hauptansprechpartner, sowie an alle Kontakte mit Buchhaltungsberechtigung.

Preisanpassung für Domain.Plus- und Mail.Plus-Paket

Zum Jahreswechsel ändern wir den Preis für die beiden Tarife Domain.Plus und Mail.Plus auf 1,- Euro pro Monat und führen beide Tarife zum „Mail.Plus“-Paket zusammen. Das Paket enthält folgende Leistungen, von denen viele in den letzten Jahren neu hinzukommen sind:

  • 5 Postfächer mit jeweils 2 GB Speicherplatz
  • Domain- und E-Mail-Weiterleitung, 100 Subdomains
  • bis zu 100 verschiedene E-Mail-Adressen
  • Webmail mit E-Mails, Kalendern, Kontakten und Aufgaben
  • Echtzeit-Synchronisation unter iOS, Android und Windows Phone
  • Premium-Spamschutz für Postfächer und Weiterleitungen
  • Serverseitige Mailfilter mit ManageSieve
  • Tägliche Backups aller Postfächer (kostenpflichtige Wiederherstellung)

Das Mail.Plus-Paket enthält keine Inklusivdomains; die Kosten für eine Domain kommen daher noch hinzu. Für viele Kunden lohnt sich der Wechsel in eines unserer Easy.Hosting-Pakete. So wäre das Easy.A-Paket mit einer .com-Inklusivdomain (24 Euro pro Jahr) günstiger als die Kombination aus einer .com-Domain (18 Euro pro Jahr) und dem Mail.Plus-Paket (12 Euro pro Jahr).

Noch interessanter ist das Easy.B-Paket (48 Euro pro Jahr), das neben vielen weiteren Leistungen (5 GB Webspace, zwei Inklusivdomains) auch die Möglichkeit bietet, zwei Postfächer kostenlos auf 10 GB zu vergrößern.

Gerne beraten wir Sie per E-Mail oder telefonisch (0331-237890), um den günstigsten Tarif für Sie zu finden.

Einfluss der Mehrwertsteuersenkung auf unsere Preise und Rechnungen

Im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets haben Bundestag und Bundesrat am 29.06.2020 beschlossen, die allgemeine Mehrwertsteuer vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19% auf 16% zu senken.

Selbstverständlich werden wir für alle Leistungen, die nach dem 01.07.2020 erbracht wurden, korrekte Rechnungen mit dem reduzierten Steuersatz ausstellen, unsere Verkaufspreise dabei aber nicht ändern. Ein Easy.A-Hosting-Paket kostet damit auch weiterhin 2,- Euro pro Monat und nicht 1,95 Euro; eine .de-Domain weiterhin 9,- Euro pro Jahr und nicht 8,77 Euro.

Für die Entscheidung, unsere Verkaufspreise unverändert zu lassen, gibt es drei wichtige Gründe:

  • Als 2007 die Mehrwertsteuer von 16% auf 19% erhöht wurde, blieben unsere Preise stabil. Trotz aller gestiegenen Kosten für Energie, Personal und Mieten sind unsere Hostig-Pakete und viele Domainendungen im Laufe der Jahre sogar günstiger geworden.
  • Europaweit gelten verschiedene Mehrwertsteuersätze, die wir bei der Rechnungsstellung berücksichtigen müssen. Europaweit bezahlen unsere Kunden den gleichen Bruttopreis (inkl. MwSt.) für die gleiche Leistung; aufgrund der unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze aber unterschiedliche Nettopreise (ohne MwSt.).
  • Die gleich bleibenden Verkaufspreise ermöglichen uns, den erheblichen Aufwand der zweifachen Umstellung der Steuersätze zu kompensieren.

Unterschiede beim Zeitpunkt der Leistungserbringung

Wichtig für die Wahl des richtigen Mehrwertsteuersatzes ist der Zeitpunkt oder Zeitraum der Leistungserbringung. Dabei unterscheiden sich Domainregistrierungen bzw. -verlängerungen und Hosting-Leistungen:

  • Wenn Sie nur eine Domain ohne zusätzliche Leistungen bei uns registrieren oder verlängern, handelt es sich bei der Registrierung bzw. Verlängerung um einen einmaligen Akt, der an einem bestimmten Stichtag ausgeführt wird. Es gilt daher: Alle Aufträge vor dem 01.07.2020 werden mit 19% Mehrwertsteuer abgerechnet, alle Aufträge danach mit 16% Mehrwertsteuer (bis zum 31.12.2020).
  • Beziehen Sie zusätzliche Leistungen bei uns (Hosting-Pakete, E-Mail-Postfächer, Server etc.) erbringen wir eine Dauerleistung. Für diese Leistungen nach dem 01.07.2020 trennen wir die Abrechnungszeiträume in zwei Teile:
    • Zeitraum vom Beginn des Vertrags bis zum 31.12.2020: 16% Mehrwertsteuer
    • Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum Ende des Vertrags: 19% Mehrwertsteuer

Kunden, die von dieser Zweiteilung des Abrechnungszeitraums betroffen sind, erhalten zum Beginn der Vertragslaufzeit die Rechnung für den ersten Teil und nach dem Jahreswechsel die Rechnung für den zweiten Teil des Abrechnungszeitraums.

Preissenkung für .fans-Domains

Logo der Top-Level-Domain .fans

Dank einer Preissenkung der Registrierungsstelle konnten wir den Preis für .fans-Domains dauerhaft von 69,- Euro pro Jahr auf 21,- Euro senken (inkl. MwSt.). Die Preissenkung ist gilt ab sofort für alle Neuregistrierungen, Übernahmen und Verlängerungen.

Einige besonders wertvolle Domainnamen werden von der Registrierungsstelle als Premiumdomains zu einem höheren Preis angeboten. Wenn Sie eine .fans-Domain auf unserer Webseite auf Verfügbarkeit prüfen, wird dieser Premiumpreis ggf. direkt angezeigt.

Der Preis der ähnlich klingenden Top-Level-Domain „.fan“ bleibt mit 42,- Euro pro Jahr unverändert.

Änderungen an unseren Reseller-Verträgen

Zum Jahreswechsel führen wir einige Änderungen an unseren Reseller-Angeboten durch, um die Konditionen geänderten Markt- und Technikbedingungen anzupassen. Die Änderungen gelten ab dem 01.01.2020 für alle neuen und bestehenden Verträge.

Abrechnung der Providerdomain als reguläre Domain

Reseller können bisher bei uns eine beliebige Domain als kostenlose Providerdomain nutzen, z.B. um eigene virtuelle Namenserver wie ns1/ns2.ihreproviderdomain.de zu verwenden. Die Domain kann zudem auch für imap/pop3/smtp etc. genutzt werden. Das Problem dabei: Möchte ein Endkunde die entsprechenden Server mit einer verschlüsselten Verbindung nutzen (was wir ausdrücklich empfehlen), erhält der Benutzer einen Zertifikatsfehler, weil das Zertifikat eigentlich für imap/pop3/smtp.securehost.de ausgestellt ist.

Der tatsächliche Mehrwert der Providerdomain hält sich daher mittlerweile in Grenzen. Da Providerdomains neben ihrer Funktion für virtuelle Nameserver auch als reguläre Domains nutzbar sind, rechnen wir diese Domains auch künftig zum normalen Domainpreis ab. Kunden, die keine Providerdomain nutzen möchten, können grundsätzlich die neutralen Nameserver ns1/ns2.securehost.de verwenden.

Für Reseller, die eine Providerdomain auch für imap/pop3/smtp etc. nutzen möchten, können wir inzwischen einen SSL-Proxy-Dienst anbieten, der die verschiedenen Dienste auch unter Ihrer Providerdomain anbietet. Aus technischen Gründen ist dieser SSL-Proxy allerdings nur in unseren Reseller.Dedicated-Verträgen nutzbar. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an der Einrichtung des SSL-Proxys Interesse haben.

Reseller.Mail und Reseller.Hosting: Preiserhöhung um 1 Cent pro Monat

Die Tarife Reseller.Mail und Reseller.Hosting wurden bisher mit 9,99 Euro bzw. 19,99 Euro pro Monat abgerechnet. Da wir inzwischen alle Paket- und Domainpreise auf glatte Monats- bzw. Jahrespreise umgestellt haben, führen wir diesen Schritt auch für die Reseller-Verträge durch. Die Pakete kosten daher künftig 10,- bzw. 20,- Euro pro Monat (inkl. MwSt.).

Fester Preis für externe Domains

Externe Domains sind Domains, die in unserem System eingerichtet sind, aber nicht bei uns registriert sind. Wie bisher kann jeder Reseller 25 externe Domains kostenlos verwalten. Weitere externe Domains kosten künftig 0,25 Euro pro Domain pro Monat – unabhängig von der Anzahl der externen Domains im Reselleraccount.

Preisanpassungen für Domains ab 01.01.2020

Einige Registrierungsstellen erhöhen zum Jahreswechsel die Preise für Domains, bei anderen haben bereits in den vergangenen Monaten Erhöhungen stattgefunden und wir haben sie bisher nicht weitergereicht. Betroffen sind 79 der von uns angebotenen 691 Top-Level-Domains.

Die neuen Preise gelten für alle Registrierungen, Übernahmen und Verlängerungen von Domains der entsprechenden Top-Level-Domains ab dem 01.01.2020. Domains, die bisher als Inklusivdomains abgerechnet werden, sind auch weiterhin im Paketpreis inklusive.

Alle Preise sind in Euro pro Jahr angegeben und enthalten 19% Mehrwertsteuer. Mengenrabatte sind in der Tabelle nicht berücksichtigt, gelten aber auch weiterhin.

TLD€ / Jahr bis 31.12.2019€ / Jahr ab 01.01.2020
.actor3339
.attorney4251
.band2127
.bingo4551
.biz1821
.camera4851
.camp4851
.capital4551
.careers4551
.claims4551
.cleaning4851
.clinic4551
.cn.com2748
.co.jp105150
.coach4551
.condos4551
.coupons4851
.cruises4551
.dance2124
.dating4551
.delivery4551
.dental4551
.dentist4251
.diamonds4551
.dog4851
.email1821
.engineering4551
.events2733
.fail2433
.fan3942
.finance4551
.financial4551
.flights4551
.fund4551
.furniture4551
.glass4851
.golf4851
.hockey4551
.holdings4551
.holiday4551
.info1821
.insure4551
.jewelry4551
.kitchen4851
.lawyer4251
.lease4551
.legal4551
.limo4551
.maison4551
.memorial4551
.ms3339
.partners4551
.pictures1218
.pizza4551
.plumbing4851
.recipes4551
.reviews2127
.rip1821
.salon4851
.shoes4851
.ski4548
.solar4851
.surgery4551
.tax4551
.taxi4851
.tennis4551
.theater4851
.tienda4551
.tirol3945
.tours4851
.toys4851
.university4551
.ventures4551
.vg3339
.villas4551
.vin4551
.voyage4551
.wine4551
.wtf2433

Aktion: .blog-Domains mit Hosting für 24,- € / Jahr

Ab sofort bieten wir in jedem unserer Easy.Hosting-Pakete (ab 2,- Euro pro Monat) eine .blog-Domain dauerhaft kostenlos an. Die Installation von WordPress als Blog-System ist in jedem unserer Easy.Hosting-Pakete möglich; wir bieten zudem einen kostenlosen Installations- und Updateservice für WordPress.

.blog-Domains wurden im Jahr 2016 eingeführt und richten sich an Blogger und Unternehmen, die das firmeneigene Blog auch unter einer eigenen Domain betreiben möchten. Mit rund 150.000 aktiv genutzten .blog-Domains zählt diese Top-Level-Domain zu einer der erfolgreichsten der neuen Domainendungen nach .shop, .app und .club.

Der Normalpreis für .blog-Domains beträgt 39,- Euro pro Jahr. Kunden, die das Aktionsangebot nutzen, erhalten die .blog-Domain dauerhaft kostenlos in ihrem Easy.Hosting-Paket. Die Aktion gilt für Vertragsabschlüsse bis zum 30.06.2019 und kann auch von Bestandskunden genutzt werden – allerdings nur in Verbindung mit einem neuen (ggf. zusätzlichen) Easy.Hosting-Paket und einer neuen .blog-Domain. Domainübernahmen können im Rahmen der Aktion leider nicht berücksichtigt werden.

Was ändert sich durch die DSGVO?

Am Freitag, den 25.05.2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO / englisch: GDPR) in Kraft. Für Verbraucher bringt die DSGVO viel Gutes mit: Es gibt ein Recht auf Datenlöschung, ein Recht auf Widerspruch und ein Auskunftsrecht. Umfangreiche Informationspflichten sollen Transparenz bei der Datenverarbeitung sicherstellen. Das Prinzip der Datensparsamkeit steht künftig an oberster Stelle – nur Daten, die tatsächlich für die Erfüllung einer Aufgabe benötigt werden, dürfen erhoben, gespeichert und verarbeitet werden.

Leider bringen neue Gesetze oft auch eine Menge neuer Bürokratie mit sich. Besonders kleine Unternehmen und auch Privatpersonen mit eigenen Webseiten fühlen sich von den umfangreichen DSGVO-Regelungen überfordert. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel einen kleinen Überblick darüber geben, was sich durch die DSGVO für die meisten unserer Kunden ändert und an welcher Stelle unsere Dienste mit der DSGVO in Berührung kommen. Der Artikel kann keine Rechtsberatung ersetzen und erhebt auch nicht den Anspruch, vollumfänglich über die DSGVO zu informieren – das ist angesichts der Fülle der Regeln kaum möglich.

Was muss ich als Betreiber einer Webseite beachten?

SSL-Zertifikate: Sobald Sie irgendeine Art von personenbezogenen Daten auf Ihrer Webseite erfassen – sei es über ein Kontaktformular, eine Newsletter-Anmeldung, einen Online-Shop oder sonstige Funktionen, bei denen ein Nutzer Ihnen gegenüber etwas Preis gibt, muss die jeweilige Webseite über ein SSL-Zertifikat (https://…) abgesichert werden. In vielen unserer Hosting-Pakete sind SSL-Zertifikate im Preis bereits enthalten; zusätzliche Zertifikate können ab 6,- Euro pro Jahr (Reseller: 3,- Euro pro Jahr) gebucht werden. Informationen zu den Unterschieden verschiedener Zertifikatstypen finden Sie auf unserer Webseite. Die Bestellung eines Zertifikats erfolgt formlos per E-Mail.

Datenschutzerklärung: Sie müssen in einer Datenschutzerklärung auf Ihrer Webseite angeben, wie Sie mit den Daten Ihrer Besucher umgehen. In erster Linie geht es dabei darum, welche Daten Sie (oder wir als Ihr Webhoster) von den Besuchern Ihrer Webseite speichern. Zur Erstellung einer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung gibt es zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Generatoren im Internet; im Zweifelsfall konsultieren Sie bitte unbedingt einen Juristen. Bezüglich der von uns erstellten Logdateien ist wichtig, welche Daten wir serverseitig speichern. Bitte beachten Sie dazu folgende FAQ-Artikel: Wie lange werden die Logdateien aufbewahrt? und Wie sind die HTTP Access Logs aufgebaut?

Auftragsverarbeitungsvertrag: Als gewerblicher Betreiber einer Webseite sollten Sie mit uns einen Auftragsverarbeitungsvertrag abschließen. In diesem Vertrag ist geregelt, wie wir Ihre und die Daten Ihrer Kunden auf unseren Servern verarbeiten. Bestandteil des AV-Vertrags sind die „Technischen und organisatorischen Maßnahmen“, die wir anwenden, um Ihre Daten zu schützen. Der Abschluss eines AV-Vertrags mit uns ist hier unter Verwendung Ihrer persönlichen Zugangsdaten zum Kundenmenü möglich.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Diese Übersicht ist nicht vollständig. Je nach Branche und Art der Weise, wie Sie Daten erheben und verarbeiten, können und werden noch weitere Themen für Sie relevant sein, auf die wir hier nicht eingehen können.

Was ändert sich bei der Domainregistrierung?

Whois-Daten: Bei der Registrierung einer Domain wurden bisher bei den meisten Registrierungsstellen umfangreiche Daten des Domaininhabers, des administrativen Ansprechpartners und der technischen Kontakte abgefragt, darunter auch E-Mail-Adressen und Telefonnummern. Diese Daten wurden allerdings nicht nur bei den Registrierungsstellen gespeichert, sondern auch im öffentlichen Whois angezeigt. An beiden Punkten gibt es durch die DSGVO nun Änderungen. Einige Registrierungsstellen erfassen nur noch die Daten eines Domaininhabers; sowohl der administrative als auch der technische Kontakt entfällt bei diesen Top-Level-Domains (z.B. .de). Andere Registrierungsstellen erfassen weiterhin alle Daten, veröffentlichen im Whois aber nur noch einen kleinen Teil davon. Bei den meisten Top-Level-Domains wird im Falle einer Registrierung für eine Organisation der Name der Organisation und das Land, in dem die Organisation ihren Sitz hat, im Whois angezeigt. Bei Privatpersonen wird nur noch das Land des Inhabers angezeigt.

Vermittlung: Wie bisher kommt der Vertrag für eine Domainregistrierung zwischen dem Domaininhaber und der Registrierungsstelle zustande. Wir vermitteln diesen Vertrag und verwalten die Domains für Sie bei der Registrierungsstelle. Nach wie vor übermitteln wir Ihre Daten – je nach Top-Level-Domain – auch an Drittstaaten. Diese Übermittlung ist jedoch zwingende Voraussetzung dafür, die gewünschte Domain registrieren zu können.

Preiserhöhung von .ph-Domains ab 01.04.2018 (aktualisiert)

Die Registrierungsstelle für .ph-Domains hat angekündigt, die Preise für .ph-Domains ab dem 01.04.2018 mehr als zu verdoppeln. Die Preiserhöhung gilt dabei nur für ausländische Registrare; inländische Registrare bezahlen weiterhin den bisherigen Preis.

Ziel der Preiserhöhung ist nach Angaben der Registrierungsstelle eine Förderung der lokalen Internet-Community in den Philippinen. Die zusätzlichen Einnahmen sollen genutzt werden, um Bildungsprojekte vor Ort zu unterstützen.

Wir kommen leider nicht umhin, die Preiserhöhung an unsere Kunden weiterzugeben. Ab dem 01.04.2018 kostet die Registrierung, Übernahme oder Verlängerung von .ph-Domains (auch .com.ph) statt bisher 45,- Euro pro Jahr (ohne Mengenrabatte) künftig 99,- Euro pro Jahr inkl. 19% Mehrwertsteuer.

Noch bis zum 30.03.2018 ist es möglich, .ph-Domains zum alten Preis vorzeitig um bis zu 9 Jahre zu verlängern. Kunden, die davon Gebrauch machen wollen, informieren uns bitte kurzfristig per E-Mail.

Update vom 15.02.2018: Die Registrierungsstelle hat die Preiserhöhung vom 01.03.2018 auf den 01.04.2018 verschoben. Wir haben diesen Artikel daher aktualisiert.