Wie sicher sind meine Daten bei Variomedia?

Der Brand eines Rechenzentrums unseres Mitbewerbers OVH und die damit verbundenen Datenverluste haben bei einigen unserer Kunden Fragen zur Sicherheit ihrer Daten bei Variomedia aufgeworfen. Wir nutzen diesen Anlass, um hier unsere Backup-Strategien zu beschreiben und die Brandschutzmaßnahmen im Rechenzentrum zu erläutern.

Was wird gesichert?

Wir führen tägliche (bzw. nächtliche) Sicherungen aller Webspace-Inhalte, MySQL-Datenbanken und E-Mail-Postfächer durch. Gesichert werden zudem alle Informationen, die in speziellen Datenbanken vorliegen, z.B. DNS-Einträge, Kalender und Kontakte in Open-Xchange und Webmail-Profile.

Eine besondere Maßnahme gibt es im besonders ausfallkritischen Bereich des E-Mail-Hostings: Alle Inhalte von Postfächern werden in Echtzeit auf einen zweiten Server synchronisiert. Dieser dient als „Hot Standby“. Fällt ein E-Mail-Backend aus, kann der zweite Server die Arbeit sofort übernehmen und es gehen keine E-Mails verloren.

Wie lange werden die Backups gespeichert?

Alle täglichen Backups stehen 30 Tage lang zur Verfügung. Zusätzlich bewahren wir ein Backup von jedem Sonntag für 6 Monate auf. Monatliche Backups von jedem ersten Sonntag im Monat halten wir für weitere 5 Monate vor. Insgesamt ist das älteste Backup daher in der Regel etwa ein Jahr alt.

Wie lassen sich Daten aus einem Backup wiederherstellen?

Auf Webspace- und MySQL-Backups können Sie selbst zugreifen. Eine Anleitung dazu finden Sie im FAQ-Artikel „Wie spiele ich ein Backup auf dem Server ein?“. Die Wiederherstellung ist auch durch uns möglich (kostenpflichtig).

Postfach-Inhalte können nur durch unsere Systemadministratoren wiederhergestellt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie im FAQ-Artikel „Gibt es Backups meiner E-Mail-Postfächer?“.

Wohin wird gesichert?

Die täglichen Backups werden auf Servern gesichert, die im gleichen Rechenzentrum stehen, wie die Quellserver, von denen gesichert wird. Diese Backups helfen also nur bei Hardware-Fehlern oder bei selbst verursachten Datenverlusten, würden bei einem Brand im Rechenzentrum aber nichts nützen.

Aus diesem Grund betreiben wir in einem zweiten Rechenzentrum (ebenfalls in Berlin, aber geografisch getrennt) weitere Server, die als „Off-Site-Backup“ dienen. Sobald die regulären, täglichen Backups erledigt sind, werden diese vom lokalen Backup-Server zum Off-Site-Backup-Server übertragen und dort für 30 Tage aufbewahrt.

Falls es also einen Brand in unserem primären Rechenzentrum geben sollte, stehen alle Daten vom Vortag im zweiten Rechenzentrum zur Verfügung und könnten von dort auf produktiv genutzte Server übertragen werden. Dieses Off-Site-Backup findet bei uns für alle auf unseren Servern gehosteten Daten statt und muss nicht kostenpflichtig gebucht werden.

Welche Brandschutzmaßnahmen werden im Rechenzentrum getroffen?

Die Server für unsere Webhosting-, Datenbanken- und E-Mail-Dienste sind in einem Rechenzentrum in Berlin untergebracht. Da es sich um ein sehr großes Rechenzentrum handelt, ist es in mehrere Gebäudebrandabschnitte mit hoher Feuerwiderstandsklasse (F 90 A) unterteilt. Die einzelnen Serverräume innerhalb des Rechenzentrums sind ebenso als Brandbekämpfungsabschnitte (F 90 A) ausgeführt. Dadurch wird verhindert, dass sich ein Brand innerhalb eines Serverraums innerhalb kurzer Zeit auf weitere Serverräume ausbreiten kann.

Um die Ausbreitung eines Brandes innerhalb der Serverräume zu erschweren, wurden für den Innenausbau ausschließlich spezielle, nicht-brennbare oder schwer entflammbare Materialien verwendet.

Die Serverräume sind mit Brandmeldern und einer automatischen Gaslöschanlage ausgerüstet: Im Falle eines Brandes wird der betroffene Serverraum automatisch mit einem speziellen Löschgas geflutet, das den Brand erstickt. Durch das Löschgas entstehen keine zusätzlichen Schäden an den Servern, wie sie etwa beim Löschen mit Wasser entstehen würden.

Zusätzlich zu konventionellen Brandmeldern sind die Serverräume mit einem Brandfrüherkennungssystem ausgestattet: Werden erste Anzeichen eines möglichen Brandes erkannt, so erfolgt eine umgehende Kontrolle durch Mitarbeiter des Rechenzentrums, die permanent vor Ort sind.

Durch diese Maßnahmen ist ein Brand des Rechenzentrums mit totalem Datenverlust sehr unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.